Ellering Schule Reken


Direkt zum Seiteninhalt

Beratung an der Ellering-Schule

Schulprogramm > Beratung

Die folgende Grafik gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die Beratungsstrukturen an der Ellering-Schule.

Beratung an der Ellering-Schule

Beratung durch die
Schulleitung


Beratung durch die
KlassenlehrerInnen/
FachlehrerInnen


Beratung durch den

Beratungslehrer

Der Schulleiter Herr Heinen steht Eltern, Kindern und Lehrern nach Vereinbarung grundsätzlich für eine Beratung zur Verfügung.

--> Schulneulinge:
Für die Eltern vierjähriger Kinder sowie der zukünftigen Erstklässler finden Informa-tionsabende statt. Beobachtungen im Zuge der Anmeldung sowie des Einschulungsparcours in den Kindergärten bieten in besonderen Fällen Grundlagen zur Individualberatung.

--> Nach der Einschulung berät der Schulleiter bei Fragen zu schulischen Rahmenbedingungen oder rechtlichen Fragen. Beispiele hierfür sind der Rücktritt oder die Vorversetzung eines Schülers, die Eröffnung eines Verfahrens zur Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs oder auch den Hausunterricht bei langfristiger Erkrankung.

Viertklässler: Im November informiert die Schulleitung über die weiterführenden Schulen sowie den Bildungsgang in der Sekundarstufe I. Gesprächstermine können unter der Nummer 02864-94003 vereinbart werden.

--> Kollegiale Beratung: Unterstützung und Hilfestellung, Unterrichtsbesuche

Die Klassenlehrerin berät während der gesamten Grundschulzeit Eltern und Schüler/Innen in den Bereichen Arbeits- und Sozialverhalten, Leistungsstand und Schullaufbahn. Im Rahmen der Klassenpflegschaftssitzungen/Elternabende können grundsätzliche Fragen zur Bildungs- und Erziehungsarbeit geklärt werden.Zweimal im Jahr finden Elternsprechtage statt (November sowie März/April).

Im Zuge der Zeugnisausgabe wird grundsätzlich ein Gespräch zur Erläuterung der Inhalte angeboten.

Bei aktuellen Fragen kann selbstverständlich kurzfristig ein Termin vereinbart werden.

Als Entscheidungshilfe für den Übergang in die weiterführenden Schulen haben die Eltern im Rahmen der Elternsprechtage und vor der Erstellung der Empfehlungsschreiben die Möglichkeit zu ausführlichen Beratungsgesprächen.

Weitere mögliche Beratungsfelder sind:
->Individuelle Fördermaßnahmen
->Besondere Begabungen

->Schwierigkeiten bei der Erledigung von Hausaufgaben…
-> Verhaltensauffälligkeiten (z.B. AHDS, ADS, Aggressionen, Fairness)
-> Lernschwierigkeiten (z.B. LRS, Dyskalkulie)
->Kooperationen zwischen Schule und außerschulischen Einrichtungen

Die Arbeit des Beratungslehrers kann und soll die Beratung durch die Klassen- und Fachlehrerinnen nicht ersetzen, sondern bei Bedarf ergänzen. Herr Heinen ist Beratungslehrer an der Ellering-Schule. Grundsätzlich können sich die Erziehungsberechtigten, die Schülerinnen und Schüler, das Kollegium und die pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule bei entsprechendem Beratungsbedarf an den Beratungslehrer wenden.

Der Erfolg der Beratungsarbeit wird durch die vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligten erleichtert. Daher ist eine Absprache mit der betreffenden Klassenlehrerin sinnvoll.

Die Beratungsfelder können sein:

-> Beratung von Kindern, Eltern und Lehrern bei Lern- und Leistungsproblemen;
->Beratung von Kindern, Eltern und Lehrern bei Verhaltens- und Erziehungsproblemen
-> …


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü