Ellering Schule Reken


Direkt zum Seiteninhalt

Pressestimmen

Aktuell > Schulfest 2015

13.06.2015

,,Ein Schulfest wie aus dem Bilderbuch"


Im Rahmen eines zünftigen Schulfestes, bei dem sich viele sehenswerte Aktionen um's Lesen drehten, hat die Maria Veener Ellering-Schule eine eigene Bücherei eingeweiht. "Mit der Unterstützung der Gemeinde, des Fördervereins, von großzügigen Sponsoren, unserer Kollegin Susanne Stüwe und der unermüdlichen Hilfe mehrerer Mütter ist es nach einer Vorbereitungszeit von rund eineinhalb Jahren gelungen, eine hochwertige und praxistaugliche Leihbücherei in Form einer Lese-Oase aufzubauen, die auch in den Unterricht integriert wird", sagte Rektor Jochen Heinen bei der Begrüßung der in einheitlichen Schul-T-Shirts gekleideten Kinder, zahlreicher Eltern und Verwandter sowie einer ganzen Reihe von Ehrengästen.
Nach der Segnung der in bunten Farben, gemütlich und dennoch funktional eingerichteten Räumlichkeiten durch die Pastoralreferentin Elisabeth Stein von der katholischen sowie durch den Prädikanten Heinz Kolletzki von der evangelischen Kirchengemeinde lieferte ein donnerndes Trommelkonzert unter der Leitung der Musiklehrerin Ruth Breiter eine lautstarke, gekonnte und absolut passende Überleitung zu zahlreichen Aktionen in den Klassenräumen sowie auf dem Schulhof. An einem originalgetreuen Nachbau der Gutenbergpresse konnte gedruckt, in der Klasse 3 Papier geschöpft und in einem spannenden Scriptorium mit Federkiel und Tinte geschrieben werden.
Zudem gab es eine noch eine Bücherei-Rallye, eine Grüffelo im Schuhkarton-Ausstellung, eine Mitmachaktion zu den Streichen von Max & Moritz, eine Vernissage mit Veronika Wenker und ihren kleinen Künstlerinnen und Künstlern, ein Mitmachnähen der Näh AG mit Heike Budde und Silke Schneermann sowie die Aufführung eines von Karin Nagel einstudierten Piraten-Musicals durch die OGS-Kinder. Dicht umlagert war stets die Cafeteria mit ihrem großen Kuchenbuffet, und natürlich bildeten sich auch an den Getränke- und Grillständen zumeist längere Schlangen. "Ein abwechslungsreiches Schulfest und eine tolle neue Bücherei" - diesem allgemein zu hörenden Tenor der Besucher hatte das zufriedene Ellering-Kollegium aber auch gar nichts hinzuzufügen! (hh)

Quelle: Homepage Gemeinde Reken - Herr Harbers

Ein buntes Schulfest zur Eröffnung der Bücherei


9.6.2015 Maria Veen (geg). Sinkende Schülerzahlen bergen auch neue Chancen. So sieht das der Schulleiter der Elleringschule in Maria Veen, Jochen Heinen, der sich mit Schülern, Lehrern und Eltern über die Fertigstellung einer Schulbücherei freut.
"Wir haben freie Klassenräume, die wir teilweise gern umfunktionieren möchten", berichtet der Schulleiter. Zum einen wurde ein Musikraum geschaffen, der auch vom Schulträger, der Gemeinde Reken finanziert wurde. Eine Schulbücherei um dem Bildungsauftrag der Schule mit der Leseförderung nachzukommen und durch Einbindung der Eltern gleichzeitig die Schule weiter zu öffnen, war ein weiterer Wunsch. Doch diesen Wunsch musste die Schule aus ihrem Schulbudget selbst finanzieren. "Das ging natürlich nicht", so Heinen.

Eine eifrige Mitstreiterin bei dem Projekt, die Lehrerein Susanne Stüwe, bemühte sich um Sponsoren. So eine Anfrage bekam auch Peter Tönnies, Filialleiter der Sparkasse Westmünsterland, der selbst gern liest und die Schule deshalb auf die Stiftung der Sparkasse aufmerksam machte. "Lesen ist wichtig im Leben, ohne diese Fähigkeit kommt man nicht weit, deswegen fördern wir das Projekt sehr gern", sagt er.
Also reichte die Schule einen Antrag auf Förderung des Projektes bei der Sparkassenstiftung geschrieben, der positiv beschieden wurde. Einen Zuschuss von 3.500 Euro erhielt die Schule.
Der Betrag wurde dazu genutzt die Sitzmöglichkeiten -drei dreieckige gemütliche Sofas die flexibel im Raum aufgestellt werden können - die Ausgabetheke und das Rollregal zu finanzieren.

Seit den Herbstferien ist Susanne Stüwe gemeinsam mit vier Müttern dabei, die Bücherei aufzubauen. "Mit ganz viel Liebe" versichert sie, wären die Damen vorgegangen und hätten viele notwendige Dinge zusammengetragen. Hilfreich sei dabei auch die katholische Bücherei in Maria Veen gewesen, mit der die Schule auf Dauer "netzwerken" möchte. "Das Sponsoring war also ganz vielfältig", sagt Susanne Stüwe erfreut.
Schulleiter Jochen Heinen hofft, dass sich bei der Ausleihe Eltern ehrenamtlich einbinden lassen. Derzeit werden die Öffnungszeiten noch organisiert. Aber ein bisschen Zeit ist noch, denn der Betrieb soll erst im neuen Schuljahr beginnen.
Kinder erhalten dann die Möglichkeit sich ihr Wunschbuch auszuleihen, oder sich zum Lesen in die Bücherei zurückzuziehen. Thementische, passend zum Unterricht, sollen bei Bedarf ebenfalls in der Bücherei aufgestellt werden. Auch besteht der Wunsch des Kollegiums nach Lesementoren für die Kinder. "Wir sind noch längst nicht fertig", berichtet der Schulleiter. Auch könnte er sich vorstellen Literaturabende für Erwachsene zu veranstalten.

In warmen Farbenausgestattet und in einem schönem hellen Raum wird die Lesevielfalt den Kindern in Zukunft präsentiert. Eingeweiht wird der neue Raum mit einem Schulfest am Freitag von 14 bis 18 Uhr. Nach dem kleinen Festakt gibt es viele Aktivitäten rund ums Lesen und die Buchstaben und noch viel mehr. Zu bestaunen ist ein Nachbau der Gutenberg-Druckpresse, auf der ein Klischee der Schule gedruckt wird und ein Pater aus dem Scriptorium des Klosters Gerlewe wird den Kindern zeigen wie man mit Feder und Tinte auf Pergament schreiben und siegeln kann. Außerdem führt die Theatergruppe der OGS ihr Piraten Musical auf, undordentlich was auf die Ohren bekommen die Zuschauer auch von den Trommlern aus der dritten Klasse.
Die Künstlerin Veronika Wenker lädt zur Vernissage und zeigt mit den Schüler die Kunstwerke die im Laufe des Schuljahres entstanden sind und die nun die Schule farbiger machen. Und nicht zu vergessen: Es gibt reichlich zu essen und zu trinken


Quelle: 09.06.2015 - Gabi Eggert www.reken-erleben.de

Ein bunter Nachmittag zur Büchereieröffnung


14.6.2015 Maria Veen (geg). Ein unterhaltsames Schulfest rankte sich am Freitagnachmittag in der Elleringschule rund um die Büchereieröffnung. "Mit der Unterstützung der Gemeinde, des Fördervereins, von vielen und großzügigen Sponsoren, der Kollegin Susanne Stüwe und der unermüdlichen Hilfe mehrerer Mütter ist es nach einer Vorbereitungszeit von rund eineinhalb Jahren gelungen, eine hochwertige und praxistaugliche Leihbücherei in Form einer Lese-Oase aufzubauen, die auch in den Unterricht integriert wird", sagte Rektor Jochen Heinen bei der Begrüßung.
Dass sich die Jungen und Mädchen in einheitlichen T-Shirts zeigten "das find ich cool", freute sich der Schulleiter.
Nach einem kurzen Wortgottesdienst und der Segnung der Bücherei durch die Pastoralreferentin Elisabeth Stein von der katholischen, sowie durch den Prädikanten Heinz Kolletzki von der evangelischen Kirchengemeinde konnte das bunte Programm starten. Zahlreiche Aktionen drinnen und draußen begeisterten die Gäste. Eis und Kuchen mundeten vorzüglich und sogar die heiße Bratwurst fand bei den heißen Temperaturen am späten Nachmittag noch Abnehmer.
Für ein unterhaltsames Rahmenprogramm sorgten ein eindrucksvolles Trommelkonzert, Streiche von "Max & Moritz", die Vernissage mit Veronika Wenker und ihren kleinen Künstlerinnen und Künstlern der dritten und vierten Klassen, ein Mitmachnähen der Näh AG mit Heike Budde und Silke Schneermann, sowie die Aufführung eines von Karin Nagel einstudierten Piraten-Musicals durch die OGS-Kinder.
Über einen Besuch freute sich Schulleiter Jochen Heinen ganz besonders. Bewohner des Haus Jakobus überreichten für die neue Bücherei eine leseraupe. Seit einigen Wochen sorgen Kinder der OGS mit ihren Besuchen für ein wenig Abwechslung in dem Seniorenhaus.


"Pfoten weg von Mister Hoppel"


Sarah Bosse (48) aus Billerbeck arbeitet seit ihrem 1993 in Münster abgelegten Germanistik- und Nordistik-Examen als freie Kinder- und Jugendbuch-Autorin sowie als Übersetzerin für schwedische Jugendliteratur. Sie veröffentlichte bisher über 100 Bücher. Neben vielen Erstleser-, Pferde-, Kinofilm- und Abenteuerbüchern sowie Beiträgen in Anthologien hat sie in den letzten zehn Jahren als Ghostwriterin auch über 30 Bände der "Fünf Freunde" von Enid Blyton geschrieben. Im Rahmen einer Projektwoche rund um's Buch, die am 12. Juni mit einem Schulfest beendet wird und die in der Eröffnung einer Bücherei gipfelt, stattete die bekannte Schriftstellerin der Ellering-Schule jetzt einen Besuch ab.

"Wir sind froh, dass wir eine so renommierte Autorin für eine Lesung an unserer Schule gewinnen konnten", bemerkte Susanne Stüwe, die zusammen mit vier Müttern maßgeblich am Aufbau der neuen Bücherei beschäftigt war. Womit die Lehrerin absolut richtig liegt. Sarah Bosse beschäftigte sich über einen ganzen Vormittag zunächst mit den Dritt- und Viertklässlern, später dann auch noch mit den Kids aus den ersten und zweiten Klassen. Ganz anschaulich skizzierte sie die Entstehung neuer Bücher vom Manuskript bis zum Verkauf, berichtete über ihre langen Arbeitstage und las schließlich auch noch die Geschichte "Pfoten weg von Mr. Hoppel" aus dem 6. Band ihrer Reihe "Flos Tierpension" vor.

"Das ist ja zum Verrücktwerden! Erst taucht ein herrenloses Rassekaninchen im Garten von Flos bester Freundin Hanna auf, und dann melden sich auch noch gleich zwei vermeintliche Besitzer für das edle Tier. Da ist guter Rat teuer!" Den Schülerinnen und Schüler kam es so vor, als würde die Zeit wie im Fluge vergehen. Sarah Bosse machte es auch ganz geschickt. Sie rezitierte nicht nur, sondern ließ die Kinder durch gezielte Fragen immer wieder in die Handlung eintauchen. Die Mädchen und Jungs fühlten sich so direkt in den Ablauf der Geschichte eingebunden, waren voll bei der Sache. "Wenn es mir gelingt, durch den Vorlesespaß Kinder zum Lesen zu animieren, ist das eine tolle Sache", stellte die Kinderbuchautorin fest.


Natürlich liest die Autorin auch aus einem ihrer insgesamt über 100 erschienenen Kinderbücher vor.

Mucksmäuschenstill ist es im Raum der OGS. Die kids sitzen erwartungsvoll auf ihren Stühlen. Es ist so still, dass selbst Schuleiter Jochen Heinen staunt und die Jungen und Mädchen der ersten und zweiten Klasse dafür auch lobt. Aber wann hat man denn schon die Gelegenheit eine echte Autorin hautnah kennenzulernen, ihren Geschichten zu lauschen und zu erfahren wie Bücher entstehen. Das finden die Kinder sichtlich spannend und warten darauf, dass alles Kinder da sind und die Autorin Sarah Bosse beginnt zu erzählen.
Alle Finger schnellen in die Höhe als die Kinderbuchautorin fragt, wer denn gerne liest. Sie sind sich einig: Lesen macht Spaß und schlau, es hilft gegen Kopfschmerzen, man kann dabei tolle Geschichten im Kopf erfinden und es entspannt.
Eine Schülerin erzählt, dass sie immer zuerst das Ende eines Buches liest und dann beginnt. Ein weiterer Steppke findet es toll dass "man da in andere Welten kommen kann" und ein Mädchen berichtet, dass Ihre Mama jeden Abend vorm Schlafengehen etwas vorliest und immer an der spannendsten Stelle des Buches aufhört. "Dann träume ich wie es weiter geht", sagt sie
Sarah Bosse arbeitet seit vielen Jahren als Kinderbuchautorin und hat über 100 Bücher für junge Leser geschrieben, erfahren die Schülerinnen und Schüler. Aber wie entsteht eigentlich ein Buch? Mit viel Geduld erklärt sie den Kindern jeden Schritt vom "Schreiben und schreiben und schreiben bis die Geschichte fertig ist."
Dabei lernen die Kinder neue Wörter wie "Manuskript" oder "Layout." "Die könnt ihr aber schnell wieder vergessen", so die Kinderbuchautorin, die als Ghostwriterin der längst verstorbenen Enid Blyton arbeitet und damit die Reihe der "Fünf Freunde" weiterführt.
"Hast Du denn immer genug Druckerpatronen, wenn Du all das und die vielen Bücher drucken musst", fragt ein wissbegieriger Junge. "Nein die brauche ich natürlich nicht", so die Autorin, die den Weg vom Manuskript bis zum Druck erklärt.
Aber "Wisst Ihr eigentlich wie die Blätter zum Buch werden". Nein, das weiß niemand. Getackert vielleicht? Oder geklebt? "Das Buch wird zusammengenäht", erklärt sie den Schülerinnen und Schülern und fügt humorvoll hinzu "Aber nicht dass ihr jetzt denkt, das sitzt die Oma mit ihrer Tretnähmaschine und näht jedes Buch einzeln". Das erledigen genau wie beim Druck große Maschinen, erfuhren die Steppkes.
Genauso humorvoll geht es auch bei ihrer Lesung weiter. Sarah Bosse hatte das Buch "Paul und Sina jagen den Pferdedieb" im Gepäck und erntete schon bei der Vorstellung ordentliches Gekicher. Denn unter den Anwesenden gab es eine Sina und es gab einen Paul und die Jungen und Mädchen hatten einen Riesenspaß, als Sarah Bosse erzählte, dass die beiden (im Buch) allerbeste Freunde wären.
Unterhaltsam und locker ist die Ausdrucksweise im Buch, die bei den Kindern gut ankommt. Natürlich konnten sich die Jungen und Mädchen kaum auf den Stühlen halten, als Sarah Bosse von Pauls krummen Gurkenbeinen mit Sprungfedern, von Turboturnschläppchen oder Ausdrücke benutzte wie "klar wie Kinderpipi", oder ich glaub mich beißt eine Otternase". Doch im Laufe der Geschichte die immer spannender wurde, hört dann auch das Gegluckse auf und die Kinder hängen an den Lippen der Autorin.
Sarah Bosse hatte im Übrigen nicht nur das Buch zum Vorlesen im Gepäck, sondern bestückte auch die neue Bücherei mit einigen ihrer Bücher.
Finanziert wurde die Lesung für alle Klassen vom Förderverein der Elleringgrundschule.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü